Aus CBR Forum Mediawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Der Betrieb von Blinkern in LED-Technik, sog. LED-Blinker, an der PC31 ist nicht ganz ohne kleine â??nderungen möglich. Ein Austausch 1:1 scheitert daran, dass nach der UmrÌstung auf LED-Blinker die Blinkfrequenz viel zu schnell sein wird. Das liegt daran, dass die GlÌhlampen der originalen Blinker eine Leistungsaufnahme von 21W (Watt) haben, Blinker mit LED-Technik jedoch in der Regel nur eine Leistungsaufnahme von 1-2W haben. Da in der PC31 original ein lastabhÀngiges Relay bzw. Blinkgeber eingebaut ist fÌhrt dieses eben dazu dass die Blinker bei niedrigerer Leistungsaufnahme eben schneller bzw. viel zu schnell blinken.

Nun gibt es zwei Alternativen diesem entgegen zu wirken.

Alternative 1: LeistungswiderstÀnde.

Um die Leistungsaufnahme jedes einzelnen LED-Blinkers wieder auf die Größe einer 21W GlÌhlampe zu erhöhen verbaut man an jedem der LED-Blinker einen zusÀtzlichen Leistungswiderstand (7,5 Ohm). Diese sind im Fachhandeln fertig konfektioniert zu kaufen und werden einfach in die Zuleitung des Blinkers eingebaut.

Diese Alternative ist zu empfehlen fÌr Personen die nicht Ìber genÌgend Fertigkeiten bzw. "Bastler"-Know-How verfÌgen oder eben keine Lust haben einen halben bis ganzen Tag damit zu verbringen an seinem Motorrad zu schrauben.

Alternative 2: Einbau eines lastunabhÀngigen Blinkgebers.

Eine weitaus sinnvollere jedoch aufwendigere Alternative ist der zusÀtzliche Austausch des originalen Blinkgebers gegen einen lastunabhÀngigen Blinkgeber. LastunabhÀngige Blinkgeber arbeiten in einem großen Lastbereich immer mit der gleichen Taktung und weil man die Leistungsaufnahme der einzelnen Blinker nicht "kÌnstlich" in die Höhe treibt schont man die Batterie weil die Blinker ja dann wirklich nur jeweils 1-2W "verbrauchen".

Aufwendiger ist diese Alternative jedoch aus folgendem Grund: Der Blinkgeber sitzt bei der PC31 vorne am Geweih hinter dem Scheinwerfer. Es soll zwar Personen geben die es schon geschafft haben den Blinkgeber ohne Demontage der Kanzel zu wechseln, aber das wird vermutlich nur dann klappen wenn man direkt einen recht teuren Blinkgeber von der Fa. Zietech kauft der speziell fÌr dieses Modell konfektioniert ist und somit direkt Ìber den passenden Stecker verfÌgt, so dass man nur den originalen Geber vom Stecker trennt und den "Zietech"-Geber wieder dransteckt. Nutzt man einen der gÌnstigen Blinkgeber der Fa. Louis, Polo, HG oder Àhnlichem ist es notwendig mit Hilfe von Kabelschuhen und Steckern einen Adapter zu bauen. Als Alternative zur kompletten Demontage der Kanzel, reicht es auch wenn mann den Tacho und die Frontscheibe ausbaut. Dann hat man von oben freien Zugriff auf den Blinkergeber.

Einbauort Blinkgeber

Blinkgeber480x360.jpg

Auf dem Bild ist bereits der lastunabhÀngige Blinkgeber von der Fa. Louis verbaut. Der originale Blinkgeber ist ein schwarzer Kasten in der gleichen Größe.

Wechsel des Blinkgebers

Im folgenden wird nun beschrieben welche Schritte nötig sind um den Blinkgeber zu tauschen. Wie bereits oben geschildert ist es eventuell möglich einen vorkonfektionierten "Zietech"-Geber ohne aufendige Demotage der Kanzel zu wechseln.

1) Da sich die Kanzel nicht demontieren lÀßt ohne die Seitenverkleidung, diese wiederum nicht ohne Demotage der Seitendeckel (Heckverkleidung), ist es zunÀchst nötig eben diese Verkleidungsteile zu demontieren, also Seitendeckel (Verkleidungsteile unter der Sitzbank) und die Seitenverkleidungen. Anschließend wird die komplette Kanzel demontiert.

2) Nun hat man freien Zugang zum Blinkgeber der von vorne gesehen links neben der Hupe sitzt. Dieser kann nun einfach entfernt werden indem man ihn vom Stecker trennt.

3) Nun wird man feststellen das zum Originalgeber 3 Leitungen fÌhrten, der neue Blinkgeber jedoch nur Ìber 2 AnschlÌsse verfÌgt. Das ist nicht weiter schlimm weil wir die Masse-Leitung (grÌn) einfach ignorieren können. Wir konzentrieren uns einfach auf die zwei verbleibenden Leitungen wovon eine direkt vom ZÌndschalter kommt (schwarz/braun) und damit Dauerplus fÌhrt und die zweite zum Blinkschalter fÌhrt (grau).

Leitungen am Stecker des Blinkgebers:

GrÌn = Masse

Grau = fÌhrt zum Blinkschalter

schwarz/braun = kommt vom ZÌndschalter und fÌhrt Dauerplus bei eingeschalteter ZÌndung


4) Nun könnte man natÌrlich den vorhanden Stecker fÌr den Blinkgeber am Kabelbaum abschneiden und die nötigen Leitungen jeweils mit passenden Kabelschuhen versehen und mit dem neuen Geber verbinden. Wer es allerdings vorzieht sich einen RÌckbau offen zu halten muss sich halt fÌr jede Leitung einen passenden Adapter aus Kabelschuhen bauen.

5) Die beiden Leitungen nun mit den passenden Klemmen des neuen Blinkgebers verbinden. Sofern die Blinker noch nicht gewechselt wurden dieses nun tun und nachdem zumindest die hinteren LED-Blinker angeschlossen worden sind einfach einmal testen ob die Blinker nun blinken. Sollten die Blinker nun dauerhaft leuchten wurden vermutlich nur die beiden Leitungen am Geber vertauscht. ALso einfach die beiden Kabelschuhe am Geber nochmal abziehen und umgekehrt anschliessen.

6) Ist der Test positiv verlaufen kann nun alles wieder zusammengebaut und nun auch die vorderen Blinker angeschlossen werden und fortan fahrt ihr mit LED-Blinkern durch die Gegend.

Schaltplan

Schaltplan Blinker PC31.jpg

Links

WeiterfÌhrende allgemeine Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Blinkgeber


Bezugsquellen von Relais:

Vorkonfektionierter lastunabhÀngiger Blinkgeber von der Fa. Zietech:

http://zietechshop.de/shop/show_product.php?products_id=4941

oder:

http://www.shin-yo.de/artikeldetails/details_208-030.html

Zweipoliger, lastunabhÀngiger Blinkgeber der Fa. Louis:

http://www.louis.de?topic=artnr_gr&artnr_gr=10033844